Teckel

“vom Hefeler Wald”

contentTop
contentBottom

...es war einmal.....

an einem Tag im Jahre 2004, als ich meinem Göttergatten eine Annonce zeigte, wo liebenswerte Teckelwelpen feilgeboten wurden. Wir machten uns auf die lange Reise nach dem Örtchen Haan. Dort angekommen schaute mein werter Gatte einer kleinen Hündin in die Äuglein und schon war`s um ihn geschehen. Wir packten unsere sieben Sachen samt der kleinen Hündin in unseren Karren und machten uns auf den weg in unser trautes Heim. Die kleine Hündin namens Bienchen sollte ihre Aufgabe als Familienhund erfüllen. Schon im ersten Jahr ihres kleinen Dackellebens lehrte Bienchen uns aber, daß das traute Familiendasein nicht das Einzige war, was sie sich vorstellte, so ließ sie keine Chance aus und zog im Alleingang in den großen dunklen Wald um ihre jagdlichen Gelüste zu fröhnen. Dies hat sie bis zu ihrem letzen Atemzuge getan, sie war selten aufzuhalten.

ENDE

So nahm der Dackelwahn seinen Lauf, Bienchen wurde ausgebildet aber nie ein wirklich brauchbarer Jagdhund, da sie alles im Alleingang gemacht hat und tagelang unterwegs war und sich auch immer wieder enorme Verletzungen dabei zugezogen hatte.

Nach vier weiteren Jahren kam unsere Diana in unser Heim. Eine braune Hündin, nach der ich so lange gesucht habe. Ich erinnere mich noch genau an dem Tag, als ich sie das erste Mal sah, als wäre es gestern gewesen. Sie wurde die Stammhündin unserer kleinen Zucht, sie hat mir alle meine Wünsche erfüllt, hat besondere Kinder zur Welt gebracht, an denen ihre Besitzer Freude haben. Und wir hoffen das wir sie noch lange bei uns haben Sie erfreut sich mit ihren 12 Jahren bester Gesundheit.

100_1127 - Kopie

Das Bienchen

wurzel2 008 - Kopie

Diana